Nettoaufwand der bedarfsabhängigen Sozialleistungen1 in 1000 Franken seit 2008
Kanton Basel-Landschaft        
Finanzierer 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018
  Total Leistungen
Total 327 279 343 051 384 292 415 249 420 480 439 492 455 600 468 445 466 769 453 806 460 154
Gemeinden 133 438 125 806 79 469 90 513 101 180 104 240 114 798 122 332 142 921 148 575 156 545
Kanton 90 708 117 819 198 204 211 297 203 154 217 191 219 712 218 958 192 600 169 102 162 298
Bund 103 134 99 426 106 619 113 438 116 145 118 061 121 090 127 155 131 248 136 129 141 311
  Stipendien
Total 12 406 11 058 10 577 12 366 11 552 11 598 11 229 8 772 8 344 8 173 8 257
Kanton 10 204 10 172 9 697 11 514 10 690 10 729 10 356 7 900 7 479 7 310 7 423
Bund 2 202 886 880 852 863 869 873 872 866 862 834
  Verbilligung der obligatorischen Krankenversicherungsprämie (inkl. Verlustscheinübernahme)
Total 92 517 97 429 121 129 125 389 118 854 126 032 125 472 126 810 120 035 129 676 133 652
Kanton 23 910 33 559 51 891 51 533 43 737 49 961 47 727 45 505 34 618 39 368 38 683
Bund 68 607 63 870 69 237 73 856 75 117 76 071 77 745 81 305 85 417 90 308 94 969
  Rechtshilfe (unentgeltliche Rechtspflege)
Total (Kanton) 7 915 6 903 6 829 5 331 5 494 6 225 6 390 6 361 6 581 6 677 7 546
  Zuschüsse für Sozialversicherungsbeiträge an AHV/IV/EO-Beiträge
Total (Gemeinden) 178 229 295 280 343 277 405 420 633 679 741
  Ergänzungsleistungen (EL) zur AHV/IV2
Total 132 670 142 419 157 246 174 742 181 412 189 775 196 114 204 803 204 414 178 047 168 501
Gemeinden 61 083 50 010 33 637 38 259 43 123 44 803 47 164 49 165 66 761 65 484 63 487
Kanton 39 263 57 739 87 107 97 753 98 123 103 852 106 478 110 660 92 688 67 604 59 506
Bund 32 325 34 670 36 502 38 730 40 166 41 121 42 472 44 978 44 965 44 959 45 508
  Zusatzbeiträge nach kantonalem Ergänzungsleistungsgesetz2
Total ... ... ... ... ... ... ... ... ... ... 9 922
Gemeinden ... ... ... ... ... ... ... ... ... ... 8 442
Kanton ... ... ... ... ... ... ... ... ... ... 1 480
  Alimentenbevorschussung (nicht rückforderbare Bevorschussungen)
Total (Kanton) 3 377 3 306 2 404 2 258 2 201 2 264 2 371 2 484 2 422 2 398 2 600
  Sozialer Wohnungsbau (Mietzinszuschüsse u.a.)
Total 1 415 1 509 1 378 1 484 1 532 1 622 1 798 2 108 1 853 1 944 1 572
Gemeinden 1 146 1 281 1 170 1 292 1 332 1 460 1 652 1 964 1 722 1 824 1 455
Kanton 269 228 209 192 201 162 146 144 131 119 116
  Kinder- und Jugendzahnpflege
Total 3 743 3 312 3 160 3 032 2 966 2 721 2 808 2 305 2 685 2 558 2 636
Gemeinden 2 153 1 656 1 609 1 633 1 624 1 447 1 502 1 337 1 281 1 485 1 418
Kanton 1 590 1 656 1 551 1 399 1 341 1 275 1 306 969 1 404 1 074 1 218
  Stationäre Jugendhilfe3
Total 30 958 32 947 34 148 37 803 37 332 37 330 40 174 40 078 41 900 40 419 40 043
Gemeinden 30 958 32 947 ... ... ... ... ... ... ... ... ...
Kanton ... ... 34 148 37 803 37 332 37 330 40 174 40 078 41 900 40 419 40 043
  Sozialhilfe4
Total 42 100 43 938 47 125 52 564 58 793 61 648 68 840 74 302 77 901 83 236 84 685
Gemeinden 37 920 39 683 42 757 49 049 54 758 56 254 64 076 69 445 72 524 79 103 81 002
Kanton 4 180 4 255 4 368 3 514 4 034 5 394 4 765 4 857 5 377 4 133 3 683
1 Unter bedarfsabhängige Sozialleistungen werden diejenigen staatlichen Leistungen verstanden, bei welchen der ausbezahlte Betrag von den wirtschaftlichen Verhältnissen der Bezüger abhängt. Die Liste ist nicht abschliessend, sondern enthält die wichtigsten Positionen. Der ganze Asylbereich ist ebenfalls nicht enthalten. Die aufgeführten Beträge entsprechen dem Nettoaufwand ohne Verwaltungskosten.
2 Die Aufteilung der Kosten zwischen dem Kanton und den Gemeinden hat in den vergangenen Jahren mehrmals geändert, letztmals im Jahr 2016. Bei den Ergänzungsleistungen kam es ab dem Jahr 2016 infolge der geänderten EL-Gesetzgebung zu einer Stabilisierung und im Jahr 2017 infolge des neuen Behindertenhilfegesetzes zusätzlich zu einem Ausgabenrückgang (Verlagerung in nicht-bedarfsabhängige Leistungen). Im Jahr 2018 wurde die EL-Obergrenze für die Heimtarife eingeführt. Dies hatte eine weitere Entlastung der Ergänzungsleistungen zur Folge. Dafür mussten die Gemeinden und der Kanton neu aber die so genannten Zusatzbeiträge bezahlen. 
3 Seit 2010 wird die Jugendhilfe nicht mehr von den Gemeinden, sondern vom Kanton finanziert (Neues kantonales Finanzausgleichsgesetz).
4 Das Auswertungskonzept wurde rückwirkend ab dem Jahr 2014 revidiert. Die vorliegende Auswertung stimmt daher nicht mit früheren Publikationen überein. Zudem kommt es dewegen im 2014 zu einem erhöhten Anstieg. 
Quelle: Statistisches Amt Basel-Landschadt, Staats- und Gemeinderechnungen