Startseite des Statistischen Amts

0 Das Baselbiet in der Schweiz | 1 Bevölkerung | 2 Raum und Umwelt | 3 Arbeit und Erwerb | 4 Volkswirtschaft | 5 Preise | 6 Industrie und Dienstleistungen |
7 Land- und Forstwirtschaft | 8 Energie | 9 Bau- und Wohnungswesen | 10 Tourismus | 11 Verkehr | 12 Banken und Versicherungen | 13 Soziale Sicherheit |
14 Gesundheit | 15 Bildung | 16 Kultur und Sport | 17 Politik | 18 Öffentliche Finanzen | 19 Rechtspflege | 20 Gleichstellung von Frau und Mann |
21 Nachhaltige Entwicklung
Statistisches Amt des Kantons Basel-Landschaft
Hauptsprachen | Bibliotheken, Museen | Sport | Kultur- und Freizeitverhalten |

Letzte Änderung: 18.05.2016

Anteil in % der Personen, die mindestens einmal pro Monat einer freiwilligen Tätigkeit nachgehen nach Bereich 20141
Kanton Basel-Landschaft
Soziodemografisches Total (±VI) Sport- und (±VI) Sozial- (±VI) Polit. Partei, (±VI) Kultur- (±VI) Religiöse (±VI) Verein (±VI) Anderes (±VI)
Merkmal (mind. ein    Freizeit-   karitativer   öff. Amt, Inter-   verein   Organisation   Herkunfts-    
  Bereich)   organisation   Verein   essenvereinig.           land      
Total 37,8 (±2,7) 21,7 (±2,3) 7,3 (±1,4) 5,6 (±1,1) 8,4 (±1,4) 8,1 (±1,4) 7,1 (±1,3) 13,8 (±1,8)
      Geschlecht
Männer 42,6 (±3,9) 25,3 (±3,3) 6,8 (±1,7) 7,8 (±1,8) 8,7 (±1,9) 8,5 (±2,0) 9,3 (±2,1) 17,3 (±2,8)
Frauen 33,2 (±3,7) 18,2 (±3,0) (7,8) (±2,0) (3,6) (±1,2) 8,0 (±1,9) 7,8 (±1,8) (5,0) (±1,5) 10,4 (±2,2)
      Alter
15-29 Jahre 40,5 (±6,9) 32,7 (±6,4) (5,6) (±2,6) (3,8) (±2,0) (5,8) (±2,5) (7,8) (±3,2) (8,1) (±3,1) (16,4) (±4,6)
30-44 Jahre 32,9 (±5,6) 19,1 (±4,3) (6,3) (±2,3) (4,8) (±2,1) (5,2) (±2,2) (7,4) (±2,6) (6,3) (±2,5) (12,1) (±3,5)
45-59 Jahre 38,4 (±4,7) 20,5 (±3,8) (8,1) (±2,5) (7,4) (±2,1) (8,6) (±2,3) (6,7) (±1,9) (6,3) (±2,0) (10,4) (±2,6)
60-74 Jahre 43,2 (±5,6) 18,1 (±3,8) (7,5) (±2,5) (7,0) (±2,3) (12,1) (±3,2) (10,3) (±3,0) (10,4) (±3,0) 18,0 (±3,9)
75+ Jahre (32,6) (±7,8) (18,3) (±6,0) (9,3) (±4,3) (3,7) (±2,3) (11,6) (±4,7) (10,0) (±4,1) (3,8) (±2,3) (14,3) (±5,2)
      Nationalität
Schweiz 41,0 (±3,0) 23,4 (±2,5) 7,5 (±1,5) 6,5 (±1,3) 9,6 (±1,6) 8,6 (±1,5) 6,9 (±1,4) 15,3 (±2,1)
Ausland 26,4 (±5,9) (15,3) (±4,6) (6,4) (±2,8) (2,6) (±1,5) (4,2) (±2,1) (6,6) (±2,8) (7,5) (±3,0) (8,3) (±3,3)
      Höchste abgeschlossene Ausbildung
Sekundarstufe I 32,7 (±7,3) (25,6) (±6,6) (7,4) (±3,5) (2,4) (±1,4) (7,1) (±3,1) (8,3) (±3,5) (8,1) (±3,4) (11,4) (±4,3)
Sekundarstufe II 34,9 (±3,7) 20,1 (±3,0) 7,4 (±1,9) (3,3) (±1,1) 10,0 (±2,1) 6,8 (±1,7) (6,3) (±1,6) 12,1 (±2,3)
Tertiärstufe 43,6 (±4,6) 22,4 (±3,6) (6,8) (±1,9) 10,2 (±2,4) (6,4) (±1,8) 9,9 (±2,4) (8,0) (±2,3) 17,2 (±3,2)
      Wohngemeindetyp2
Kerngemeinden 35,5 (±3,2) 19,7 (±2,6) 6,9 (±1,6) (4,7) (±1,2) 8,0 (±1,6) 7,9 (±1,6) 7,8 (±1,7) 12,7 (±2,1)
Agglogürtel und ländliche 43,2 (±4,9) 26,2 (±4,2) (8,2) (±2,5) (8,0) (±2,1) (9,1) (±2,5) (8,8) (±2,4) (5,4) (±1,8) 16,3 (±3,3)
1 Bei der Erhebung zu Sprache, Religion und Kultur (ESRK) handelt es sich um eine Stichprobenerhebung (BL: 1627 telefonische bzw. 1369 ergänzende schriftliche Befragungen), deren Ergebnisse auf die Kantonsbevölkerung hochgerechnet wurden. Solche Hochrechnungen sind immer mit einer gewissen Unsicherheit behaftet. Die statistische Unsicherheit kann quantifiziert werden, indem für Anteilswerte aus der Stichprobe ein Vertrauensintervall (VI) berechnet wird.  Das VI zeigt den Bereich an (±), innerhalb dessen das Ergebnis mit einer Wahrscheinlichkeit von 95% liegt. Hochrechnungen, die auf 5 bis 50 Beobachtungen basieren, werden in Klammern gesetzt ( ), Hochrechnungen, die auf weniger als 5 Beobachtungen basieren, werden nicht publiziert, anstelle einer Zahl werden drei Punkte (...) gesetzt.
2 Räumliche Typologie gemäss der Definition des «Raums mit städtischem Charakter 2012» des Bundesamtes für Statistik. Kerngemeinden sind Agglomerationskerngemeinden (Kernstadt, Hauptkern, Nebenkern): Aesch, Allschwil, Arlesheim, Binningen, Birsfelden, Bottmingen, Münchenstein, Muttenz, Oberwil, Pfeffingen, Reinach, Therwil, Augst, Frenkendorf, Füllinsdorf, Lausen, Liestal, Pratteln, Itingen. Der Agglogürtel und die ländlichen Gemeinden umfassen Agglomerationsgürtelgemeinden, mehrfach orientierte Gemeinden, Kerngemeinden ausserhalb der Agglomeration und ländliche Gemeinden ohne städtischen Charakter: restliche Gemeinden.
Quelle: Erhebung Sprache, Religion und Kultur 2014, Bundesamt für Statistik
Statistisches Amt des Kantons Basel-Landschaft