Startseite des Statistischen Amts

0 Das Baselbiet in der Schweiz | 1 Bevölkerung | 2 Raum und Umwelt | 3 Arbeit und Erwerb | 4 Volkswirtschaft | 5 Preise | 6 Industrie und Dienstleistungen |
7 Land- und Forstwirtschaft | 8 Energie | 9 Bau- und Wohnungswesen | 10 Tourismus | 11 Verkehr | 12 Banken und Versicherungen | 13 Soziale Sicherheit |
14 Gesundheit | 15 Bildung | 16 Kultur und Sport | 17 Politik | 18 Öffentliche Finanzen | 19 Rechtspflege | 20 Gleichstellung von Frau und Mann |
21 Nachhaltige Entwicklung
Statistisches Amt des Kantons Basel-Landschaft
Sozialversicherungen | Krankenversicherungen | Bedarfsabhängige Sozialleistungen | Sozialhilfe |

Letzte Änderung: 19.08.2019

Ergänzungsleistungen zur AHV und IV seit 1989
Kanton Basel-Landschaft
Jahr Anzahl Ergänzungsleistungen in Mio. Franken
  Fälle1 total an AHV-Rentner/innen an IV-Rentner/innen
1989 2 763 28,46 21,65 6,81
1990 2 949 32,96 24,98 7,98
1991 3 167 39,62 29,77 9,85
1992 3 307 47,39 35,51 11,88
1993* 3 339 50,11 36,97 13,14
1994 3 667 55,82 40,12 15,71
1995 3 719 54,88 38,18 16,70
19962 3 549 49,78 33,55 16,23
1997 3 475 53,40 35,20 18,20
1998 3 700 56,70 37,10 19,60
1999 4 117 66,97 42,22 24,76
2000 4 141 63,26 39,89 23,37
2001 4 335 69,68 41,73 27,95
2002 4 494 76,17 44,89 31,28
2003 4 920 80,31 46,38 33,93
2004 5 174 87,20 48,52 38,68
20053 6 237 91,24 52,28 38,96
2006 6 434 96,66 54,04 42,62
2007 6 687 100,92 55,63 45,29
20084 6 954 124,92 68,42 56,50
2009 7 249 133,85 73,12 60,73
2010 7 477 145,78 82,76 63,02
2011 7 785 162,77 96,11 66,66
2012 8 002 167,74 92,60 75,14
2013 8 277 174,38 98,09 76,29
2014 8 553 180,67 100,80 79,87
2015 8 729 187,84 105,04 82,80
2016 9 030 187,43 104,79 82,64
20175 9 247 161,99 103,55 58,44
2018 9 396 152,92 93,28 59,64

Kursive Zahlen bis 1993*: ohne Bezirk Laufen.
1 Jeweils per Jahresende. Ein Fall kann sich auch auf mehr als eine Person beziehen. 
2 Rückgang der ausbezahlten Summen aufgrund Einführung der Prämienverbilligungen nach KVG. 
3 Zunahme der Anzahl Fälle, da ab 2005 auch jene Fälle, welche aufgrund ihrer wirtschaftlichen Verhältnisse nur einen Anspruch auf die kantonale Durchschnittsprämie der obligatorischen Krankenversicherung haben, enthalten sind. 
4 Der deutliche Anstieg der ausbezahlten Summen ist auf die Einführung des Neuen Finanzausgleichs (NFA) bzw. die Aufhebung der Ergänzungsleistungshöchstbeträge ab 1.1.2008 zurückzuführen (ohne Pauschalen für die kantonale Durchschnittsprämie der Krankenversicherung sowie ohne Vergütung für Krankheits- und Behinderungskosten).
5 Der Rückgang der Ergänzungsleistungen zur IV steht in Zusammenhang mit dem Inkrafttreten des Behindertenhilfegesetzes beider Basel (BHG) per 1.1.2017 und dem damit verbundenen Wechsel von der Objekt- zur Subjektfinanzierung.
Quelle: Ausgleichskasse des Kantons Basel-Landschaft
Statistisches Amt des Kantons Basel-Landschaft